Was ist eine Latexallergie?

Natürlicher Latexgummi ist eine milchige, weiße Flüssigkeit aus dem Kautschukbaum (Hevea brasiliensis). Latex dient als Ausgangsmaterial für verschiedene Gummiprodukte, darunter Autoreifen, Gummiband und Kondome. Latex ist ein Naturprodukt und enthält verschiedene Proteine. Um Latex für die Verwendung in Kondomen geeignet zu machen, wird er vulkanisiert. Dabei wird das Material mit Sauerstoff und Schwefel behandelt; anschließend wird die Mischung erhitzt.
 
Manche Menschen entwickeln eine Allergie gegen Latex, in der Regel nach langfristigem Kontakt mit Latex mit hohem Gehalt an Proteinen und/oder Vulkanisationsbeschleuniger. Gefährdet sind etwa Menschen in medizinischen Berufen, die täglich Latexhandschuhe tragen.
 
Es werden zwei Arten von allergischen Reaktionen unterschieden:
  1. Typ IV: Verzögerte allergische Reaktion (Kontaktallergie)
  2. Typ I: Allergie vom Soforttyp

Typ IV Verzögerte Allergie oder Kontaktallergie


Die Kontaktallergie ist in der Regel mild. Der Kontakt mit Latexhandschuhen, etwa beim Zahnarzt oder im Krankenhaus, schadet nicht. Auch die Verwendung von Kondomen ruft in der Regel keine Beschwerden hervor, da der Kontakt nur von kurzer Dauer ist.
 
Diese Allergie wird in den meisten Fällen durch einen der chemischen Zusatzstoffe im Latex ausgelöst. Die Kontaktallergie entsteht meist durch häufigen Kontakt mit Latex, beispielsweise wenn bei der Arbeit täglich Latexhandschuhe getragen werden müssen. Die Haut reagiert dann nicht auf den natürlichen Latex, sondern auf die bei der Herstellung verwendeten chemischen Zusatzstoffe.
Die häufigsten Reaktionen sind Hautekzem, juckende Papeln oder Schwellungen an Augenlidern, Lippen oder Händen.

Unsere Kondome

Bei der Herstellung unserer Kondome wird der Latex mehrfach gewaschen, damit ein möglichst hoher Anteil der Proteine und Vulkanisationsbeschleuniger entfernt und allergische Reaktionen so weit wie möglich vermieden werden.
 
Wenn du dennoch denkst, eine Latexallergie zu haben, konsultiere vorab deinen Hausarzt. Eine Untersuchung beim Arzt kann Aufschluss darüber geben, wogegen du genau allergisch bist.
 
Glücklicherweise gibt es inzwischen auch latexfreie Kondome.